QASHQAI J11: Bremsbeläge- und scheibenwechsel DIY ?

TDatFD

Mitglied
Weiter gehts'..
Nach 105Tkm und 6 Jahren war letztes Wochenende die Bremsanlage der Hinterachse mit Erneuern dran. Da von hanna schon mal den Bremsenprüfstand zur Überprüfung ins Spiel gebracht wurde, hatte ich das gleich mit eingeplant (was macht man nicht so alles fürs Forum :cool:). Also vorher schnell zum TüV: mal nett vorgesprochen und schon durfte ich für lau auf den Prüfstand & Video gedreht.

Ergebnis: Man sieht in Sekunde 3, dass der rechte Belag ca. 200ms früher greift. Also nicht ganz synchron - ist m.M.n. meckern auf hohem Niveau, da dies keine Betriebsbremse ist.

Die End-Kraft nach 6 Jahren ist trotz schlechter Innenseite immer noch sehr gleichmäßig. Des TüV-Prüfer's Meinung: für das Alter - alles bestens !
[da *.mp4 Videos zum Hochladen nicht erlaubt sind, müssen hier Screenshots zur Doku reichen]
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

TDatFD

Mitglied
Und hier der Umbau.. - aber nur die Schritte für das Stellglied der ePBrk betreffend.

Fahrzeug abstellen mit gelöster Park-Bremse.
Lösen Stellglied mit 30er Torx, dünnes Lang-Bit nötig. Stellglied abnehmen.
Mit 45er Torx wie im Video die Spindel im Hydraulikkreis nach rechts bis Anschlag gedreht. Ging Fingerspitzen-Leicht: keine Gewalt nötig !
Erst jetzt kann der Bremskolben normal zurück gedrückt werden - kein Drehen erforderlich. Klappt ggf. auch per Hand, wenn man Bärentatzen hat. ;)

Den Abdicht O-Ring raus, Nut & Anlagefläche gründlich gereinigt - soll ja wieder mind. 6 Jahre halten. O-Ring und Nut mit kunststoffneutralem Fett PM600 behandelt, eingelegt.
Stellglied an Bremssattel aufgesetzt und von Hand erstmal leicht verdreht, dass der Torx-Abtrieb rein rutscht. Hier nicht mit den Schrauben "nachhelfen" !

Liegt das Stellglied sauber an Dichtfläche an dann ausrichten und Schrauben rein. Habe Neue V2A Schrauben genommen. Vor dem Anziehen der Schrauben den Spalt der Anlagefläche mit Schutzwachs geflutet. Damit halte ich auch kriechendes Wasser fern, in der Hoffnung dass in vielen Jahren die Dichtfläche einfacher zu reinigen ist.

Nach Bremssattelmontage mit neuen Komponenten: Bremspedal mehrmals kräftig betätigt - so das alles schön anliegt. Erst jetzt Taster der ePBrk normal gezogen: Die Stellmotoren fahren bis zu ihrem programmierten Abschaltstrom. Dieses dauert ca. 3..4 mal länger als üblich - weil die Spindel in die hintere Position gedreht wurde. Das war's schon - fertig ! :coffee: Belohnungs-Cappuccino verdient.

Jetzt habe ich ca. 40km "eingefahren" und dabei mehr als üblich gebremst - aber auch nicht übertrieben geankert. Ab zum TüV und nochmaliger Lauf auf Prüfstand. Habe 5€ für Kaffee hinterlassen.

Das Ergebnis: Der zeitlich Einsatz der Bremswirkung ist besser als vorher - absolut synchroner Einsatz der Bremswirkung. Die End-Kraft ist aber noch unterschiedlich.. (klar habe ja auch nur 40km geschafft & hinten kommt immer weniger Bremsleistung zustande) Der Tüv-Prüfer meinte: bis zu 90% Abweichung (!) wären erlaubt... holla ! o_O

Was für mich hier ersichtlich ist: ein Zurückdrehen in die hinterste Position hat keinen Einfluß auf das Synchronisieren. Das vollständige Zurückdrücken ist aber auch zwingend nötig, will man den Kolben normal zurück drücken. Dreht ihr nach links, dann presst ihr gegen die innere Spindel - der Kolben wird sogar weiter raus gedrückt. Übrigens: auf beiden Fahrzeugseiten muss immer nach rechts gedreht werden.

Das Video aus Beitrag #132 zeigt m.M.n einen weiteren gangbaren Weg auf. Der Lauf auf dem Prüfstand hat einen sauberen Einsatzpunkt gezeigt. Am Fahrzeug gab es weder vor- noch nachher Fehlermeldungen (..habe OBDII Tiefenscanner zu Hand). Es ist für den Normal-Schrauber mit "Umsicht" absolut machbar.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

TDatFD

Mitglied
Info zum verwendeten Material:

Im Winter gab es den BREMBO Satz mit edel beschichteten Töpfen und Außenflächen zum Preis von 90€. Die Bremswirkung ist hier doch noch mal einen deutlich besser als bei TRW (hinten) / Akebono (vorn). Bei der Qualität lässt Brembo da nichts anbrennen: sogar die Reibflächen waren mit einem dünnen Klarlack beschichtet. Hier musste kein Öl runter gewaschen werden - absolut sauberes Handling möglich. (y)

Die Materialnummern für Interessierte sind:
Scheiben 08.C546.11
Beläge P 56 098
Bleche & Anti-Quitsch Einlagen wurde vom Original wieder verwendet.

Bin gespannt auf den ersten Regeneinsatz & das sich dann zeigende Rostverhalten.

Gruß & gutes Gelingen !
 
Zuletzt bearbeitet:

Cartman

Mitglied
Ich denke es ist egal welche Marke man verbaut sofern es eine der hier bekannten Marken ist.

Finde das System von Zimmermann und ATE und noch ein paar anderen besser was die Lackierung angeht. Bei denen werden die Scheiben ja komplett inkl. Reibflächen beschichtet die sich dann beim bremsen entfernt.

Brembo lackiert zwar auch gut aber es bleibt bei denen ein unlackierter Bereich der gern mal unschön braun ausleuchtet.
 

Lars45

Mitglied
Hallo zusammen,

mit Hilfe eurer Anleitung habe ich heute auch die hinteren Bremsen beim J11 gewechselt. Vielen Dank für eure Tipps. Ich habe es noch etwas ausgebaut und den Bremskolben elektrisch zurückgestellt.

Dazu den Stecker der EPB abziehen (mit dem Schraubendreher von vorne vorsichtig rein und hoch hebeln, dabei leicht nach vorne drücken). Dann habe ich ein zwei adriges Kabel (0,75mm^2 - 5m lang, 2,5 Euro aus dem Baumarkt) an die Batterie "angeklemmt" (eher angelegt) und dann an die beiden Kontakte an der EPB gehalten (Taschenlampe hilft und ich habe noch eine Flachsteckhülse an eine der beiden Adern gecrimpt, sodass ich eine aufstecken konnte und die Andere dran halten). Je nach dem an welchem Kontakt der Plus-/Minuspol anliegt, dreht die EPB auf oder zu. Das merkt ihr relativ schnell (nicht zu lange dran halten wenn es zu ist). Danach lässt sich der Kolben wunderbar zurückdrücken (nicht drehen). Als die Scheiben und Beläge gewechselt waren, habe ich den Bremskolben wieder anlegen lassen, indem ich das Kabel wieder an die Kontakte gehalten habe (dieses Mal anders herum).

Damit spart ihr euch das Öffnen und Schließen der EPB und es geht relativ schnell :)

Viel Erfolg
 

speedhawq

Mitglied
Servus Leute

hat jemand von Euch eine Ahnung welchen Bremskolbenrücksteller man für den J11 braucht?
Gibt ja Rechts- und Linksdrehende.
Wobei, was dreht sich da eigentlich? Der Kolben wird doch nur zurückgedrückt, oder?
 
Oben