QASHQAI J11: Zittern beim Abbremsen

gerry87

Mitglied

Off-Topic:
Kannst Du uns sagen, um was für eine Rückrufaktion es sich handelt?

Bitte vervollständige doch Deine Profilangaben für einen leichteren Diskussionsverlauf.
Ergänzung der Profilangaben
Es ist die Notbremssystem Rückrufaktion. Also Scheinbar erkennt er bei Bahnübergängen falsche Fußgänger und es kann vorkommen das dann eine Vollbremsung eingeleitet wird.
Hatte ich bisher zum Glück noch nicht feststellen können.
 

benello

Mitglied
Ich habe mich jetzt dazu entschieden trotz gerade mal 25tkm aufm Tacho die vorderen Bremsen komplett erneuern zu lassen, damit dieses Zittern vorbei ist.
Da ich mit Zimmermann-Bremsen gute Erfahrungen gemacht habe, werde ich diese selbst beschaffen und in einer freien Werkstatt montieren lassen (ca 100Euro will man dafür). Alles in allem also rund 220 Euro.
Das ist es mir Wert, denn eine Reklamation sowohl beim Händler als auch bei Nissan machen meine Nerven nicht mit. Bei Verschleissteilen geht idR eh nix.
Ich hätte das wohl sofort nach dem Kauf reklamieren sollen, aber ich dachte das legt sich nach ein paar km. Dann habe ich mich nicht mehr weiter drum gekümmert, und nun ist es zu spät. Lehrgeld gezahlt.....mal wieder😞
 

Badenone

Mitglied
Also vielleicht erwische ich dich noch bevor du Material bestellst :) Ich hatte das gleiche Problem. Bitte schaut als erstes nach den Radnaben die sich unter den Bremsscheiben befinden. Diese rosten bei unseren QQ ziemlich schnell und heftig. Durch die Korrosion wird die Bremsscheibe unterschiedlich von der Radnabe "weg gedrückt" und dadruch entsteht bei bremsen das o.g. Phänomen. Ich habe bei mir die Radnaben komplett mit einer elektrischen Bürste sauber gemacht und mitspeziellem Korrosionspray eingesprüht, danach wieder alles montiert und seit dem ist Ruhe im QQ :)
 

benello

Mitglied
Danke für den Tip. Ein Versuch ist es wert. Obwohl ich sowas noch nie gehabt habe. Kann das tatsächlich sein, dass eine derartige Korrosion hinter der Bremsscheibe entsteht, dass diese quasi nach aussen gedrückt wird ?
Allerdings ist sowas blöd zu beauftragen in einer Werkstatt. Wenn sie mal soweit sind , dass die Scheiben unten sind - zum Nachschauen wegen der Nabe - zahlt man ja schon mal 80€. Wenn es das nicht ist , muss wieder zusammengebaut werden, Bremsen doch bestellt,... blabla.

Daher würde ich da selbst nachschauen. Braucht man besonderes Werkzeug um den Bremssattel abzumontieren und die Scheibe zu lösen ?
(Ja, ich habe schon Bremsen gemacht , bei Pkws und Motorrädern, hab nur nicht mehr so die Lust dazu :) )

edit: noch eine Überlegung: warum merkt man das dann nur beim Bremsen ? Wenn die Br.scheibe leicht "verschoben" wäre, müsste doch das Rad leicht eiern, was man beim Fahren merken müsste (?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cartman

Mitglied
Ich hatte es zwar in der Form auch noch nicht und kenne es wenn nur bei älteren Fahrzeugen wenn die Nabe nicht gereinigt wurde beim Wechseln der Scheiben.

Kein Spezialwerkzeug notwendig. Evntl einen Torx für die Schraube an der Scheibe. ;)
 

hanna

Mitglied
Guten Tag, wenn die Bremsscheiben nicht sauber laufen, einen „Schlag“ haben“ merken Sie in der Regel ein pulsieren im Bremspedal. Ich tippe auf defekte Bremsscheiben und zwar eine verglaste Oberfläche. Einfach erklärt, die Oberfläche hat eine unterschiedliche Härte............
Dieser Fehler wird oft nicht erkannt, man/frau kann es meistens an der Färbung der Scheibe erkennen.
Im Wettbewerb hatten wir spezielle „Bremsklötze“ diese wurden in Pausen kurz eingebaut und einige Runden gefahren. Danach war die Oberfläche der Bremsscheiben „ freigeschliffen“ und es konnten für den Rest des Tages wieder normale Bremsbeläge verbaut werden.
Kenne das Problem allerdings nur von leistungsstarken Motorrädern und Autos...

mfg. hanna
 

benello

Mitglied
Ich hatte es zwar in der Form auch noch nicht und kenne es wenn nur bei älteren Fahrzeugen wenn die Nabe nicht gereinigt wurde beim Wechseln der Scheiben.

Kein Spezialwerkzeug notwendig. Evntl einen Torx für die Schraube an der Scheibe. ;)
Gut, die Scheiben dürften bei 25tkm sicher noch die ersten sein. Waren also noch nie unten. Was ich halt nicht weiß ist, wie lange das Auto vor dem Kauf gestanden hat und ob dies ursächlich sein könnte. Jedenfalls war das Bremsenrubbeln schon da , als ich ihn übernommen habe. Nur dachte ich halt, das kommt vom langen Rumstehen und gibt sich mit der Zeit. Es ja auch nicht so, dass der ganze Vorderwagen wackelt, aber man merkt es halt schon.
Wenn ich zB auf eine Ampel zu rolle und leicht bis zum Stand bremse, fühlt es sich so an, wie wenn der Bremsbelag an einer bestimmte Stelle der Scheibe drüber ruscht und ganz kurz nicht packt. Schwer zu beschreiben. Am Pedal merk ich nix , bei etwas höheren Geschwindigkeiten wackelt das Lenkrad leicht beim Bremsen (sonst nicht).

Damit wäre sowas auch möglich:
Ich tippe auf defekte Bremsscheiben und zwar eine verglaste Oberfläche. Einfach erklärt, die Oberfläche hat eine unterschiedliche Härte............
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben