QASHQAI+2: Sicherungen falsch belegt - Dauerplus?

RobyBoby

Mitglied
Hm, das Problem ist, der Ort wo die Dose eigentlich hin soll ist die Rückseite der Fahrerkopfstütze, bzw etwas darunter. So dass der weg zum Fenster kurz wird. :red:
Da wollte ich sie einfach mit einem Gummi festmachen. Aus dem Grund hatte ich eine Dose gesucht die nicht für den festen Einbau gedacht ist: http://www.luedeke-elektronic.de/images/product_images/popup_images/5917_0.jpg
Wenn ich die jetzt unten irgendwo fest einbaue mit kurzem Weg zum Massepunkt der B-Säule, dann müsste ich wieder ein verlängerungskabel nutzen, womit ich die Masse ja auch wieder verlängere! Dann hat das ja eigentlich wenig gebracht. Was mir am ehesten einleuchtet ist, dass ich etwa einen Meter Masssekabel spare wenn ich da hinten die Masse für die Dose hole. Dann muss ich allerdings erstmal rausfinden wie ich da die Verkleidung der B-Säule entferne (die Schwarze müsste reichen).
 

Homer/T

Mitglied
Dann setze Dir doch die Dose gleich vorn im Fahrerfußraum, stecke dort das Verlängerungskabel an und führe dies links am Längsträger, mit ein wenig Klettband befestigt, nach hinten in den Bereich der B-Säule. Alternativ auch die Dose im Bereich des vorderen Mitteltunnels und das Kabel am Mitteltunnel befestigen und bis hinter den Fahrersitz führen. Dort kannst Du dann das Verlängerungskabel locker aufgerollt an der Kopfstütze festmachen oder in die Tasche der Rückenlehne stecken oder in das Fach der Tür legen oder, oder...

Was das Kabel betrifft: Schau mal in der Bucht unter der Nummer 291199688546.
 
A

anonymous

Ehemaliger
dann sieht es ja wieder anders aus bei der Benutzung der 12V-Dose , bedenke aber das hier ein Rundumlicht meist eine 21W Birne eingebaut hat und zudem einen Motor für die Dreheinheit .
Somit würde ich Dir zu dieser 12-V Dose dieses sehr Empfehlen : E-Bucht - 321452276593 oder ein ähnliches Produkt , gibt es auch zum zwischenstecken im Campinghandel , Supermarkt (Autozubehör) ,usw.
Bedenke das wenn die Leuchte nur 1 Std. läuft im Winter bei minus Graden kann hier die Batterieleistung schon nicht mehr ausreichen um danach zu starten .
Beim Einbau der 12-Dose würde ich entweder links oberhalb des Sicherungskastens bevorzugen da hier die Kabellängen relativ kurz gehalten sind und zudem dahinter alles sauber versteckt werden kann oder das ganze an die Mittelkonsole bis ganz hinten legen .
Ich würde jedoch die 12V-Dose unten links bevorzugen , @Homer/T ; hat es hier doch schon recht gut beschrieben .
 

RobyBoby

Mitglied
LED gibts, aber nicht mit Zulassung nach § 53a Abs. 3 StVZO, welche ich benötige. Da gibts generell nur zwei zu Auswahl, beide von Hänsch. Meine hat eine Xenondoppelblitzleuchte und keinen Drehspiegel. Daher die Stromaufnahme von 2,5 A.
Ich verstehe aber noch immer nicht, was es bringt, Kabelweg VOR der Dose zu sparen, wenn ich dahinter dann doch wieder eine Verlängerung brauche.
 

Homer/T

Mitglied
Ich verstehe aber noch immer nicht, was es bringt, Kabelweg VOR der Dose zu sparen, wenn ich dahinter dann doch wieder eine Verlängerung brauche.
Elektrisch gesehen ist das, sofern Du keine HiFi-Endstufe über den Anschluss betreiben willst, völlig egal. Es hat sich nur aus praktischen Gründen in der Fahrzeugelektrik durchgesetzt, grundsätzlich die Fahrzeugkarosserie als großen Massepunkt zu nutzen, damit kann ich jeden Verbraucher im Prinzip mit nur einer Leitung versorgen, die Rückleitung ist ja die über nächste metallische Stelle in unmittelbarer Nähe des Verbrauchers die Karosserie. Das spart Verlegeaufwand, das mindert die Fehlerquote beim Verbauen, das spart Kosten. Diese Argumente dürften aber in einem Fall wie Deinem nur nebensächlich sein.

Löse Dich bitte von dem Vergleich des Kabelaufwands vor und hinter der Dose. Das Eine ist die fest verlegte Verkabelung im Fahrzeug und damit fester Bestandteil der Fahrzeugelektrik. Das Andere ist der isoliert zu betrachtende Verbraucher, und der beginnt bereits bei der Verlängerung, 3 m brauchst Du sowieso, wie Du schriebst. Und das Wort "Isolierung" ist hier Wörtlich zu nehmen: Dieser Verbraucher hat keine Möglichkeit einer kurzen Masseleitung über die Fahrzeugkarosserie, deshalb ist hier ein zweipoliger Anschluss zwingend.

Übrigens ist mir im normalen Handel vor Ort und auch im Internet noch kein zweiadriges Kabel mit 2,5 mm² für Fahrzeugverlegung untergekommen, das gibt es meines Wissens nur einadrig. Nur, um nochmal auf den Aufwand zurückzukommen. Du solltest auch nach Möglichkeit die korrekten Kabelfarben nehmen, also rot für Dauerplus (Anschluss bzw. Klemme 30) und braun für Masse (Anschluss bzw. Klemme 31). Ein derart farbmarkiertes zweiadriges Kabel gibt es nicht, Du wirst also zwei entsprechende einadrige Kabel verlegen, was nochmals gegen den Zusatzaufwand und für den kurzen Masseweg spricht.
 

RobyBoby

Mitglied
Okay ich verstehe. Ich denke ich werd die Dose lose lassen an einem Kabel wie diesem: Bucht 400877654792. Ich muss dann halt damit leben das ich das Kabel-Gerödel die ganze Zeit irgendwo rumfliegen habe, bzw in der Sitztasche verschwinden lassen muss. Ich hab eben eine kleine Lücke in der Bodenleiste hinter dem Fahrersitz gefunden wo ich das Kabel super rauskommen lassen kann.
Eigentlich müsste ja auch ein einfaches Stromkabel gehen. Dann stimmt zwar die Kennzeichnung nichtmehr, aber es ist ja später leicht am Sicherungskasten nachzuvollziehen was was ist. Mal sehen wie günstig ich das Schwarzrote im Laden bekomme.
 
A

anonymous

Ehemaliger
@Hommer/T,
besser hätte man es Einfach nicht Erklären können , auch der Technischen Sicherheit entsprechend .

@RobyBoby,
gegen das von dir genannte Kabel ist soweit nichts einzuwenden und falls du die Farben entsprechend verwenden willst mach es wie ich es auch schon bzw. viele andere auch gemacht habe , nehm braunes Isoband und umwickle die jeweiligen Enden von Hauptiso bis Kabelschuh , so bist du dann 100% innerhalb der DIN .

Bei der Steckdose würde ich persönlich links unten oberhalb des Sicherungskasten empfehlen .

Bei der festen Verlegung ist es eben einfacher wenn bis zum Einbauort eben nur mit einer Zuleitung gearbeitet wird falls irgend wann mal ein Fehler auftritt , wenn beide miteinander verlegt werden ist zwar die verlegearbeit meist die gleiche doch bei der späteren Fehlersuche oft das Kaos vorprogrammiert .

Deshalb würde ich ein rotes Kabel vom Sicherungsplatz Motorraum unter vorgeschalteter Sicherung nach Ihnen zur Steckdose legen und Masse in der Nähe abgreifen , somit ist auch der Montageaufwand relativ kurz . Den Rest kannst du dann problemlos mit einem VLK mit 3+m regeln , falls zusätzlich noch ein Unterspannungsfilter mit eingebaut bist hier dann Top aufgestellt und hast jederzeit noch soviel Startreserve .

Wünsche dir viel Erfolg dabei.
 
Oben