Lackversiegelung

Bei einem fast neuen Wagen, der noch keine Kratzer hat, reicht eine Versiegelung, wie z.B. die oben genannte Carnauba Wachs Versiegelung von Sonax.
Man kann aber trotzdem eine leichte Politur verwenden.

Ich gehe bei unserem fast neuen Wagen in zwei Schritten vor:
1. Leichte Politur fast ohne Schleifmittel, um die Oberfläche ganz sauber zu bekommen (was beim reinen Waschen nicht gelingt). Ich nutze hierfür Dodo Juice Lime, das ist extra für neue oder neuwertige Lacke gemacht. Oder als Lite Variante ganz ohne Schleifmittel, dann primär zum Reinigen der Lackoberfläche.
2. Dann folgt die eigentliche Lackversiegelung mit Sonax Protect & Shine. Das ist eine Lackversiegelung auf Polymerbasis, die 6 Monate schützt. Benutze ich zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst), klappt wunderbar, Wasser perlt tatsächlich auch nach 6 Monaten noch ab.

Wenn man es ganz perfekt machen möchte, kann man zwischen den beiden Arbeitsschritten noch IPA (Isopropanol, Industrie - Alkohol) benutzen, um den sauberen Lack vollkommen fett- und wachsfreie zu bekommen, damit die Versiegelung optimal haftet.

Das ganze Prozedere dauert bei mir ca. 2.5 Stunden. Mir macht so etwas Spaß und es ist es mir zweimal pro Jahr wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde es auch nicht für einen neuen Lack nehmen. Eine Politur enthält immer abrasive Bestandteile,d.h. du trägst Lackschicht ab.
Einfach eine schlichte Acrylversiegelung drauf, abwischen und gut.
Ich nehme seit Jahren diese Versiegelung, einmal vor dem Sommer. Bei regelmässiger Anwendung brauchst du den ganzen Zauber mit Reinigung und Politur nicht.
Viele Grüße Mainy
PS: Wobei Fahrzeugpflege gern zu einem Glaubensbekenntnis wird. Der eine pütschert stundenlang rum, der andere macht zackzack, und beide sind mit ihrem Ergebnis zufrieden.
 
Genau. Einigermaßen regelmäßig durch die Waschanlage und gut ist. Alles andere ist Geld- und Zeitverschwendung. Ein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand und keine Geliebte, in die man 1000e von Euros investieren muss.
 
Gefällt mir: aki
Ach Udo, jeder so, wie er mag - "jeder Jeck is anders..." wie man hier im Rheinland sagt.

Ich investiere gerne zweimal im Jahr einen Samstag, um meine beiden Autos zu pflegen. Ob das zu einem höheren Wiederverkaufswert führt, ist mir dabei egal. Ich freue mich, wenn ich die Wagen benutze und ich ein gutes Gefühl habe, den Lack geschützt zu haben.

Ein Freund von mir putzt jede Woche sein Mountainbike, das käme mir wiederum nicht in den Sinn. Ich fahre mit meinem MTB und benutze es als Gebrauchsgegenstand. Beides ist doch in Ordnung...
 
Oben