QASHQAI J11: Inspektionskosten für den 1,6l dCi

Oliver99

Mitglied
Ich würde mich da auch nicht wirklich nach einer anderen Werkstatt umschauen.
Öl ist immer so ein Thema, da könnte man sparen.
Ich bring mein Öl aber auch nicht mit.

Für meine erste Inspektion zahlte ich so 220;-€ hatte ich hier ja schon geschrieben.
Nächsten Monat ist die zweite fällig, mal schauen was es dann kostet.
Wird ja etwas mehr getan.
 

Redtek

Plus Mitglied
So meiner war bei der 5. Inspektion incl. Tüv und AU 374,54€ + Leihwagen Qashqai 1.3 Tekna+ (leider war der Einweiser nicht da, sonst wäre es ein neuer e-Leaf gewesen)

keine Mängel beim Tüv
vorher selbst die vordere Bremsanlage erneuert (Scheiben original Nissan 79€ für beide und Beläge 17€ HERTH+BUSS )
Pollenfilter für 10,92€
Luftfilter für 13,52€
Scan_20190328.jpg
 

Oliver99

Mitglied
2. Inspektion.
Gewechselt wurde Luft-, Pollenfilter und die Bremsflüssigkeit.

354,17€

Muss nochmal hin, eine Dichtung wird da noch gewechselt ( Garantie) welche jetzt genau muss ich nochmal nachfragen.
 

Günter-16V

Mitglied
Heute dann die zweite Inspektion bei 36747km.

Wartung (127,20€)
Ölwechsel mit Filter
Pollenfilter erneuert
Luftfilter erneuert
Bremsflüssigkeit erneuert

Eigenöl
Ölfilter (19,79€)
Dichtung (1,49€)
Pollenfilter (28,57€)
Luftfilter (28,31€)
Bremsflüssigkeit (7,01€)

Endbetrag 250,34€ inkl. Steuer
+ 5,40€ Leihwagen

Fairer Preis!
 

kallelange

Mitglied
Mein QQ 1,6dCI hat nun auch schon sie dritte Inspektion hinter sich. Mit den Preisen und dem Service war ich immer zufrieden. Bezahlt habe ich

1. Inspektion (2017) 175,31
2. Inspektion (2018) 295,86
3. Inspektion (2019) 203,29
(Preise inkl. MwSt.)

Das Öl habe ich immer selbst angeliefert, einen kostenlosen Leihwagen gab es auch immer dazu obwohl ich den Wagen bei einem anderen Händler gekauft habe.
 

Ayumio

Mitglied
So eigentlich stand bei mir die nächste Wartung bereits im November an. Da ich allerdings keine Zeit hatte und er im Dezember eh zum TÜV musste werde ich das nun am Wochenende erledigen. Aktueller KM-Stand rund 103.000. Fahrzeug ist im Dezember beim TÜV mit erheblichen Mängeln durchgerasselt. Vorne Bremsscheiben/Klötze sowie Befestigung mittleres Hitzeschutzblech wurden angekreidet.
Die Bremsen wollte ich erst im Frühjahr gemeinsam mit den Sommerreifen tauschen, leider war der TÜV Prüfer der Auffassung das die Bremsen doch trotz bestandenem Bremstest nicht mehr zulässig sind. Ebenfalls hat er eine Befestigung des mittleren Hitzeschutzbleches bemängelt, die genauso bereits 2x durch den TÜV gekommen ist. Der Jungspund war ein wenig übereifrig wie es mir scheint. Zu den jetzt angefallenen Kosten:

TÜV 1. Prüfung: 83,35€
TÜV Nachuntersuchung: 13,00€
Austausch Bremsscheiben und Bremsklötze inkl. Arbeitslohn: rund 380€
7l Motoröl Shell 5W-30 Helix Ultra Professional AR-L-ACEA C4: 35,00€ (benötigt werden für den Ölwechsel mit Filter 5,5l)
Versand: 5,95€
Hengst Ölfilter: 8,39€
Hengst Luftfilter: 11,33€
Hengst Pollenfilter: 17,59€
Kraftstofffilter: 35,23€
Dichtring Ölablassschraube: 0,41€
4,5l Lühlerfrostschutz Glysantin Alu Protect G30 Konzentrart: 26,43€
Versand: 5,95€
3x Befestigung Hitzeschutzblech: 12,67€
1 Satz Fußmatten: 29,95€
Einfüllstutzen Wischwasserbehälter: 28,19€

Für TÜV und die Mängelbeseitigung sind 489,02€ angefallen.
Für die Wartung sind 204,42€ angefallen.

Beim TÜV hätte ich mir gerne die Nachuntersuchung und den Arbeitslohn für die Bremsen geklemmt. So sind für mich Extrakosten von rund 200€ aufgelaufen. Insgesamt kann ich nach nun gut 60.000 selbst gefahrenen KM nicht beklagen. Realverbrauch liegt bei 6,74l/100km Diesel. Der Verbrauch ist in letzter Zeit leicht angestiegen, dies liegt aber wohl ehr an der geänderten Nutzung. Ölverbrauch lag nun bei etwa 1,5l auf 30.000 km. Die laufenden Kosten sind überschaubar. Im Vergleich zu meinen bisherigen Fahrzeugen ist das Preis/Leistungsverhältnis gut.

Das Fahrzeug wird seit Juli auch dienstlich genutzt. Nach einer Gesamtkostenrechnung komme ich auf Kosten von rund 32 Cent pro Kilometer. Darin enthalten sind Versicherung, Steuern, Kraftstoff, Reparaturen, Wartungen, Pflege, Kaufpreis und eine Nutzung über einen Zeitraum von 6 Jahren. Hoffen wir mal das er noch lange seinen Dienst tut. Im März/April sind neue Sommerreifen fällig.

Wohlstandsprobleme habe ich selbstverständlich auch. Der Gurteinzieher auf der Fahrerseite sowie die Gasdruckfedern an der Kofferaumklappe sind etwas Altersschwach. Gleichzeitig quitschen die Gummis der Federung immer mal wider.

Man darf bei den ganzen Diskussionen niemals vergessen, dass es sich ursprünglich um ein 30.000€ Auto handelt und um keine Mercedes E-Klasse.
 

hunterb52

Co-Administrator
Teammitglied
Fahrzeug ist im Dezember beim TÜV mit erheblichen Mängeln durchgerasselt. Vorne Bremsscheiben/Klötze sowie Befestigung mittleres Hitzeschutzblech wurden angekreidet.
Die Bremsen wollte ich erst im Frühjahr gemeinsam mit den Sommerreifen tauschen, leider war der TÜV Prüfer der Auffassung das die Bremsen doch trotz bestandenem Bremstest nicht mehr zulässig sind.

Wohlstandsprobleme habe ich selbstverständlich auch. Der Gurteinzieher auf der Fahrerseite sowie die Gasdruckfedern an der Kofferaumklappe sind etwas Altersschwach. Gleichzeitig quitschen die Gummis der Federung immer mal wider.
Wie konnten denn soviele Mängel auflaufen, läßt Du keine jährliche Inspektion machen?
Und die restlichen Dinge ließen sich nicht gleich bei der Wartung erledigen?
 

MainCoon

Mitglied
Der Preis ist aber noch lange keine Begründung für Mängel. Da gibt es Marken wie Suzuki, deren Modelle vielleicht von einfacherer Machart sind, aber technisch haltbarer.
LG Mainy
 

TDatFD

Mitglied
Der Preis ist aber noch lange keine Begründung für Mängel.
Der eigentliche "Mangel" waren doch hauptsächlich die Bremsscheiben / Beläge. Bei dem Werkstattpreis scheinen es die Vorderen gewesen zu sein. Scheibe + Beläge sind immer Verschleißteile - und die können am QQ nach 100Tkm je nach Fahrweise / Höhenprofil / Witterungsbeingungen schon mal fällig sein. Was soll da der pauschale Verweis auf Suzuki / wo ist da das Problem ?

Die Prüfer stehen nunmal am längeren Hebel, hier "lohnt" sich ein Widersprechen nur bei eindeutigen Fehldiagnosen. Wenn die Belagsstärke oder Scheibendicke runter sind hilft auch kein diskutieren.. Bei Bremsenmängel fällt man gnadenlos durch - na und... für 5€ gibt's die Nachprüfung. (blöd ist meist nur der 2te Termin mit erneuter Anfahrt)

Bei mir wird im Frühjahr bei ca 106Tkm auch komplett auf BREMBO umgerüstet - habe vorn noch 0,5mm bis zum Verschleißmaß der Scheibe. Alles im Range finde ich. Meine 6 Vorgängerfahrzeuge (Renault, Mitsubishi, Audi, Mazda) schafften alle so 70..100Tkm an der Vorderachse.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben