Qashqai J11: Inspektionsintervall überzogen oder nicht?

Günter-16V

Mitglied
Eine Null-Toleranz sollte eigentlich im eigenen Interesse sein denn wenn das Fahrzeug nicht rechtzeitig zur Inspektion kommt kann der Hersteller bei einem Defekt die Garantieansprüche ablehnen.
Bei der ersten Inspektion kann man evtl. noch ein Auge zudrücken, aber danach die Zeitüberschreitung mit in die nächsten Jahre zu nehmen, ähnlich wie manche es beim Tüv handhaben, kann teuer werden. Wenn es dumm läuft und irgendetwas kaputt geht, kann argumentiert werden das bei rechtzeitiger Inspektion der Fehler evtl. sogar vorzeitig erkannt worden und es nie zu diesem Schaden gekommen wäre.

Hier dem Hersteller das Gegenteil zu beweisen wird für den Autofahrer wohl sehr schwer werden.

Aus diesem Grund, lieber rechtzeitig zur Inspektion. Vorlaufzeit hat man eigentlich mehr als genug.
 

Homer/T

Mitglied

Off-Topic:
Ich verstehe diese albernen Fragen hinsichtlich der Fälligkeit der Wartungen der Einhaltung der entsprechenden Termine nicht. Es gibt schon seit Ewigkeiten Kalender, in denen man sich die jährliche Wartung eintragen kann, sofern man die Kilometer nicht erreicht. Andererseits sieht man bei jeder Fahrt ein paar Zahlen vor sich, welche die gefahrenen Kilometer anzeigen. Da kann man auch rechtzeitig einen Wartungstermin vereinbaren. Mal abgesehen davon, dass einen das Auto ja auch selbst an die entsprechende Wartung rechtzeitig vor Erreichen der entsprechenden Laufleistung erinnert.

Man spart doch nicht wirklich, wenn man die Wartung soweit wie möglich nach hinten hinauszögert. Günter-16V hat dazu ja schon geschrieben. Und wenn es am Geld fehlt, hat man vielleicht grundsätzlich was verkehrt gemacht. Man muss sich das Auto, welches man fährt, natürlich auch leisten können. Insbesondere auch nach dem Kauf.
 

Golfer

Mitglied
Man spart doch nicht wirklich, wenn man die Wartung soweit wie möglich nach hinten hinauszögert. Günter-16V hat dazu ja schon geschrieben. Und wenn es am Geld fehlt, hat man vielleicht grundsätzlich was verkehrt gemacht. Man muss sich das Auto, welches man fährt, natürlich auch leisten können. Insbesondere auch nach dem Kauf.
Hatte ich auch schon erwähnt, allerdings beim Thema Inspektionskosten. Habe ich haue bekommen. Aber genauso ist es doch, wenn ich mir was nicht leisten kann (inkl. aller Kosten und Folgekosten) lass ich die Finger davon! Eigentlich ganz einfach!
 

MainCoon

Mitglied
Oft merken viele erst nach der Anschaffung das der Unterhalt eines Autos nicht nur aus Anschaffung und Spritkosten besteht, wobei die schon nicht über ein Jahr kalkulierbar sind.
Eine Möglichkeit ist, die Wartung in einer freien Werkstatt(kette) machen zu lassen. Wobei ich mittlerweile bezweifele, das diese Werkstätten Zugang zu allen Updates der Hersteller haben. Ich behaupte mal, das ich durch diverse Foren bei meinen beiden PSA-Autos immer auf dem laufenden bin, und trotzdem gab es bei der Inspektion des C4 ein Update beim Händler. Das wäre wohl bei einer freien Werkstatt nie ins Auto gekommen.
Viele Grüße Mainy
 

theo62

Mitglied
Hallo, ist zwar schon mehr als 1 Jahr her seit dem letzten Beitrag hier , also ich bzw. wir handhaben es so das wir monatlich eine kleine Summe zwischen 50-100€ für das jeweilige FHZ zurücklegen , je nachdem was es für eins ist , beim Kadjar bsp. sind es 100.-€ pro Monat also wären es 1200.-€ im Jahr und daraus sollte doch der Service plus kleinere Nebenarbeiten zahlbar sein , somit sprengt es auch nicht das Haushaltskonto falls mal etwas unregelmäßiges kommt . Ist ja auch so das nicht nur Sprit und evtl. mal 1 Liter ÖL zum fahren dazugehören auch Versicherung und Service sind hier Nebenkosten wo man schon vorher mit rechnen muss , da geben doch die bekannten Leselektüren gute bis sehr gute Info´s hierzu .
 
Oben